DeutschEnglish

Harald Jüngst

Ein germano-irischer Zwitter - Geschichten • Hörbücher • Lesungen

Der Prinz im Pferdeohr

Märchen und Legenden aus Irland (Länge 60 - 90 min.)

In diesem Programm für Menschen zwischen 9 und 99 (ganz bestimmt auch ab 5 !) liest H.J. die irischen Märchen und Legenden seines Hörbuchs (siehe Button Hörbücher Der Prinz im Pferdeohr).

Diesmal vermittelt er atmosphärische, lebendige und bunte Einblicke in die irische Märchen- und Sagenwelt und die damit verbundene Kunst des Geschichtenerzählens, die auf der Grünen Insel als Element der nationalen Identität bis heute gelebt und dort von Generation zu Generation weitergegeben wird.

In seinen Geschichten wechseln sich sanfte Momente, faszinierende Mystik und bodenständiger Humor ab. Die Abenteuer des Riesen Finn McCool enthüllen, dass in Schwierigkeiten „Köpfchen“ wichtiger sein kann als seine Muskeln spielen zu lassen. Danach folgen wir einem Prinzen in einen geheimnisvollen Tunnel auf der Suche nach der himmlischen Musik. Zum Schluss begleiten wir die Kinder von König Lir auf ihren herzzerbrechenden Reisen.

Darüberhinaus gehören u.a. zum Repertoire “Oisin und Tir na nOg”, “Hudden - Dudden und Donald O `Neary” sowie “Katzensprache”.

Pressestimmen

"Wenn der Duisburger Autor Harald Jüngst zu erzählen beginnt, dann wird es plötzlich mucksmäuschenstill im Raum, und es bedarf keiner hektischen Bilderflut, um die Aufmerksamkeit des jungen Publikums zu fesseln. Kein Wunder, denn die traditionellen Geschichten von der Grünen Insel bieten alles, was das Kinderherz begehrt: Abenteuer, Komik, Fantasie, Romantik...

So ist zum Beispiel vom listigen Zweikampf der Riesen Finn Mc Cool und Aengus die Rede, oder von den drei Königssöhnen Art, Neart und Ceart auf der Suche nach einer wunderschönen Melodie. Dabei reicht der Spannungsbogen von sehr sanften und besinnlichen Momenten über faszinierende Mystik bis hin zu einem bodenständigen Humor, der die Figuren auch mal – sehr zur Freude der Zuhörer – fluchen und pupsen lässt.

Gesellen sich dann noch die typisch irischen Melodien von Conny, Eva oder Claus der Folkband Sheevón hinzu, so wiegen sich die eng zusammengerückten Kleinen träumerisch hin und her und die Lesestunde ist absolut perfekt.

Am Ende bleiben eine fast schon entrückte Begeisterung und irgendwo im Hinterkopf auch die Frage: „Haben Finn und Aengus in Antrim den Giants Causeway gebaut? ... Ist das damals wirklich so gewesen?“"

Karin Breuer (Kulturelles Komitee der Stadt Eupen/Belgien)

"Und irgendwie kriegt dieser TV-erprobte und Radio erfahrene Mensch Harald Jüngst seine Zuhörer immer - amüsant und schwungvoll, leise und nachdenklich, liebevoll und absolut gefühlsecht."

Neue Ruhr Zeitung (NRZ)