Deutsch English

Harald Juengst

The German Irishman - Stories • CD-Audiobooks • Storytelling/reading

Irish Legends And Fairytales

Legends and Fairytales from Ireland

In this programme, suited to anyone between 9 and 99 (and of course for 5 year olds as well), Harald Juengst retells a selection of Irish fairy tales and legends from his popular audio-book  “The Prince in the Horse’s Ear” (see link below).

Moments of peace, fascinating mysticism and great humour mix together in these stories. The adventures of the giant Finn McCool show that a quick mind can be more important than the strength of muscle in times of trouble. Then we follow a prince into a deep, mysterious tunnel in search of the source of heavenly music. Later, we accompany the children of King Lir on their tragic, memorable journeys.
In between you will meet Oisín and Tír na nÓg, Hudden, Dudden and Donald O’Neary … amongst others. And by popular request, Harald will recount the story of ‘Cat-Speak’ with its valuable message to all.

The tales convey the lively atmosphere of an imaginary world and give colourful insights into the thoughts, beliefs and culture of the Irish people.

At the same time, Harald introduces the art and skill of story telling - still practiced and passed on from generation to generation as part of the national identity of the Emerald Isle until this day.

Pressreviews & Comments

“Wenn der Duisburger Autor Harald Jüngst zu erzählen beginnt, dann wird es plötzlich mucksmäuschenstill im Raum, und es bedarf keiner hektischen Bilderflut, um die Aufmerksamkeit des jungen Publikums zu fesseln. Kein Wunder, denn die traditionellen Geschichten von der Grünen Insel bieten alles, was das Kinderherz begehrt: Abenteuer, Komik, Fantasie, Romantik...

So ist zum Beispiel vom listigen Zweikampf der Riesen Finn Mc Cool und Aengus die Rede, oder von den drei Königssöhnen Art, Neart und Ceart auf der Suche nach einer wunderschönen Melodie. Dabei reicht der Spannungsbogen von sehr sanften und besinnlichen Momenten über faszinierende Mystik bis hin zu einem bodenständigen Humor, der die Figuren auch mal – sehr zur Freude der Zuhörer – fluchen und pupsen lässt.

Gesellen sich dann noch die typisch irischen Melodien von Conny, Eva oder Claus der Folkband Sheevón hinzu, so wiegen sich die eng zusammengerückten Kleinen träumerisch hin und her und die Lesestunde ist absolut perfekt.

Am Ende bleiben eine fast schon entrückte Begeisterung und irgendwo im Hinterkopf auch die Frage: „Haben Finn und Aengus in Antrim den Giants Causeway gebaut? ... Ist das damals wirklich so gewesen?“”

Karin Breuer (Kulturelles Komitee der Stadt Eupen/Belgien)

“Und irgendwie kriegt dieser TV-erprobte und Radio erfahrene Mensch Harald Jüngst seine Zuhörer immer - amüsant und schwungvoll, leise und nachdenklich, liebevoll und absolut gefühlsecht.”

Neue Ruhr Zeitung (NRZ)